Aufrufe
vor 3 Monaten

Premio Tuning Winternews 2022

  • Text
  • Aktionen
  • News
  • Winter
  • Rial
  • Cms
  • Borbet
  • Bbs
  • Tuning
  • Car
  • Premio
  • Inklusive
  • Hochglanzpoliert
  • Silber
  • Diamant
  • Erfahre
  • Leichtmetallfelgen
  • Lackiert
  • Schwarz
  • Lochkreis
  • Zoll
Chic durch die kalte Jahreszeit: Stahl oder Style? Für uns ist das keine Frage! In unseren druckfrischen Premio Tuning Winternews findest Du die angesagtesten Felgentrends für die kalte Jahreszeit. Darüber hinaus präsentieren wir eine Auswahl an Zubehör. Wir liefern die Inspiration. Unsere Premio-Tuning-Partner beraten Dich gern und stehen Dir bei allen Fragen zum Einbau vor Ort zur Verfügung.

PREMIO.MAG keine feste

PREMIO.MAG keine feste Definition, geschweige denn eine gesetzliche Vorgabe, für den Begriff Winterfelge gibt. Fakt ist: Glanzgedrehte Felgen sind für den Wintereinsatz nur bedingt geeignet. Sie besitzen auf der Glanzfläche nur eine Klarlackschicht. Beschädigungen führen unmittelbar zu einer Lackunterwanderung durch Feuchtigkeit und damit zu einer gar nicht mehr stylischen Optik. Ganz gleich ob Sommer oder Winter: Seriöse Anbieter bieten Alufelgen mit entsprechenden Gutachten an. Sie sind zugleich ein Indiz für einheitliche Standards in der Produktion und zertifizierte Qualität. Auf Nummer sicher gehst Du, wenn Du beim Kauf auf qualifizierte STAHL ODER STYLE EINE FRAGE DES GUTEN GESCHMACKS Der nächste Winter kommt bestimmt – und mit ihm die Frage nach dem passenden Felgenkleid. Als winterfest deklarierte Alus gibt es viele. Wichtig ist geprüfte Markenqualität mit Gutachten. Darüber hinaus gilt in Deutschland eine situative Winterreifenpflicht. Worauf es ankommt, erklären wir Dir. Auf Leichtmetallrädern durch die kalte Jahreszeit? Chic durch Eis und Schnee? Geht das überhaupt? Natürlich. Viele Hersteller bieten stylische Alufelgen mit dem Zusatz „winterfest“ an. Speziell präparierte Oberflächen sollen die Räder resistenter gegen Einflüsse von außen machen. Wichtig ist eine regelmäßige Reinigung, idealerweise alle zwei bis vier Wochen (siehe Pflegetipps). Denn Bremsstaub und andere Verschmutzungen lagern sich das ganze Jahr über auf den Felgen ab. Das gilt auch für den Herbst und den Winter. Rückstände von Streusalz und Straßenschmutz können die Oberflächenversiegelung und in der Folge auch das Material angreifen. Sie können sich aufgrund der Hitzeentwicklung beim Bremsen sogar einbrennen. Nicht jede Alufelge taugt für den harten Einsatz unter winterlichen Bedingungen. Dazu kommt, dass es aktuell 06

PREMIO.MAG Prüfzeugnisse achtest. Dazu zählen eine ABE, eine ECE- Genehmigung oder ein Teilegutachten. Ein Festigkeitsgutachten allein reicht nicht aus. Wichtig: Fährst Du ein individualisiertes Fahrzeug und hast Du Modifikationen am Fahrwerk vorgenommen, musst Du sowohl mit eintragungsfreien ABE-Rädern als auch mit ECE-geprüften Rädern eine Änderungsabnahme bei einer der Prüforganisationen vornehmen lassen. Die beste Winterfelge nützt nichts ohne die passende Bereifung. Wer sicher durch die kalte Jahreszeit kommen will, hat auch bei der Reifenwahl einiges zu beachten. Im Gegensatz zu anderen europäischen Staaten gibt es in Deutschland lediglich eine situative Winterreifenpflicht. Das bedeutet: Du darfst bei Witterungsverhältnissen wie Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur Kraftfahrzeuge führen, die auch mit entsprechender Bereifung ausgerüstet sind. Details regelt § 2 Absatz 3a Straßenverkehrsordnung (StVO). Seit Januar 2018 gilt: Neu hergestellte Reifen müssen das sogenannte Alpine- Symbol tragen. Das dreigezackte Bergpiktogramm findest Du an der Reifenflanke. Anders verhält es sich mit vor dem Jahr 2018 hergestellten Winterreifen. Für sie gilt bis zum 30. September 2024 eine Übergangsregelung. Diese müssen über eine M+S-Kennzeichnung verfügen, um die Winterreifenpflicht zu erfüllen. Der ADAC empfiehlt, Winterreifen nicht länger als sechs Jahre zu verwenden. Spätestens nach acht Jahren solltest Du wechseln, weil eine Materialermüdung nicht auszuschließen ist. Ob Deine Reifen reif für den Ruhestand sind, erkennst Du an der DOT-Nummer. Sie ist mit vielen anderen Informationen auf der Reifenflanke zu finden und gibt Kalenderwoche und Jahr des Herstellungsdatums an. Der Gesetzgeber fordert zudem eine Reifenprofiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern. Experten von Automobilclubs empfehlen vier Millimeter als Mindestreifenprofiltiefe. Ihr Hauptargument: Unter dieser Profiltiefe lassen die Wintereigenschaften der Bereifung stark nach. Pflegetipps Felgenreiniger nach Herstellerangaben auftragen/aufsprühen. Keine stark säurehaltigen Reiniger verwenden, da diese die Lackierung beschädigen können. Grobe, lockere Verschmutzungen am besten mit einem Hochdruckreiniger entfernen. Achtung: auf den Mindestabstand von 40 bis 50 Zentimetern achten. Sonst drohen Beschädigungen am Reifen oder an der Felge. Für verwinkelte oder kleinteilige Strukturen eine spezielle Felgenbürste oder einen Lappen nutzen. Finger weg von scharfkantigen Gegenständen oder Drahtbürsten bei der Reinigung! Sie können unschöne Kratzer verursachen. Räder gründlich mit klarem Wasser abspülen. Bei Sonnenschein Oberfläche mit einem weichen Tuch trocknen. Felgenversiegelung oder Wachs nach Herstellerangaben anwenden. IN DIESEM SINNE: KOMM GUT DURCH DIE KALTE JAHRESZEIT! Oberflächliche Schäden der Lackoberfläche mit farblich passendem Lackstift oder Klarlack „heilen“. So beugt man auch bei vom Hersteller bestens für den Wintereinsatz präparierten Felgen einer Lackunterwanderung vor. 07

© 2022 Premio Reifen + Autoservice